12.03.2005

Nachrichtenarchiv 13.03.2005 00:00 Konzerne verweigern Offenlegung von Spitzen-Gehältern

Die deutschen Konzerne wehren sich gegen das von der Bundesregierung geplante Gesetz zur Offenlegung der Managergehälter. Die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtet, daß zahlreiche DAX-Unternehmen in der Frage hart bleiben wollen. So werde BMW-Chef Panke bei der nächsten Bilanz-Vorlage die Gehälter des Vorstandes nicht einzeln ausweisen. Auch Daimler-Chef Schrempp und BASF-Vorstandsvorsitzender Hambrecht weigerten sich, ihre Gehälter offen zu legen. Justizministerin Zypries hatte am Freitag den Entwurf eines Gesetzes vorgestellt, wonach Manager von Aktiengesellschaften ab nächstem Jahr ihre Gehälter offen legen müssen.