17.11.2004

Nachrichtenarchiv 18.11.2004 00:00 Folter-Prozess im Fall von Metzler beginnt

Die Folter-Androhungen gegen den Mörder des Bankiersohnes Jakob von Metzler finden heute ihr juristisches Nachspiel. Im Zentrum des Verfahrens steht der frühere Vize-Polizeipräsident Wolfgang Daschner. Er muss sich vor dem Frankfurter Landgericht wegen Verleitung zur Nötigung in einem besonders schweren Fall verantworten.

Die Folter-Androhungen gegen den Mörder des Bankiersohnes Jakob von Metzler finden heute ihr juristisches Nachspiel. Im Zentrum des Verfahrens steht der frühere Vize-Polizeipräsident Wolfgang Daschner. Er muss sich vor dem Frankfurter Landgericht wegen Verleitung zur Nötigung in einem besonders schweren Fall verantworten. Daschner hatte einen Vernehmungsbeamten angewiesen, dem Entführer des Bankiersohnes Schmerzen anzudrohen, um das Versteck des Kindes zu erfahren. Nach eigener Darstellung sah er nur so die Möglichkeit, Jakob von Metzler lebend zu finden. Der Kidnapper gab den Unterschlupf zwar preis, der elfjährige Junge war aber schon tot. Daschner und dem Kriminalbeamten drohen im Falle eines Schuldspruches bis zu fünf Jahre Haft.Ein Interview mit Barbara Lochbihler,Vorsitzende vo amnesty International.