06.09.2004

Nachrichtenarchiv 07.09.2004 00:00 Beslan in tiefer Trauer

Ein Interview mit Boirs Reitschuster vor Ort in Beslan. Nach dem Geiseldrama im russischen Beslan wurden auch Dienstag wieder Tote beerdigt. Derzeit geht man von fast 400 Toten aus.Wie Boris Reitschuster mitteilte, fürchtet man noch 50 weitere Leichen in einem Nachbargebäude der Schule zu finden.Mit der Beerdigung der Toten mischt sich unter die Trauer der Angehörigen auch Wut über die Fehler der Sicherheitsdienste und die Informationspolitik der Behörden, die die Menschen bei der Suche nach den Vermissten weitgehend im Stich lassen.Psychologen der Caritas sind in Beslan, um die traumatisierten Opfern zu betreuen, außerdem leistet die Caritas medizinische Hilfe.Hören Sie dazu ein Interview mit Matthias Schüth von der Caritas International.Spenden mit Stichwort "Beslan" an:Caritas int., Konto 202 bei der Bank für Sozialwirtschaft BLZ 660 205 00

Ein Interview mit Boirs Reitschuster vor Ort in Beslan. Nach dem Geiseldrama im russischen Beslan wurden auch Dienstag wieder Tote beerdigt. Derzeit geht man von fast 400 Toten aus.Wie Boris Reitschuster mitteilte, fürchtet man noch 50 weitere Leichen in einem Nachbargebäude der Schule zu finden.Mit der Beerdigung der Toten mischt sich unter die Trauer der Angehörigen auch Wut über die Fehler der Sicherheitsdienste und die Informationspolitik der Behörden, die die Menschen bei der Suche nach den Vermissten weitgehend im Stich lassen.Psychologen der Caritas sind in Beslan, um die traumatisierten Opfern zu betreuen, außerdem leistet die Caritas medizinische Hilfe.Hören Sie dazu ein Interview mit Matthias Schüth von der Caritas International.Spenden mit Stichwort "Beslan" an:Caritas int., Konto 202 bei der Bank für Sozialwirtschaft BLZ 660 205 00