25.06.2004

Nachrichtenarchiv 25.06.2004 11:27 Hofmann: Freue mich auf das Frankenland

In einer ersten Reaktion auf seine Ernennung sagte Hofmann im Kölner "domradio", er freue sich sehr auf seine neue Aufgabe im Frankenland. Dort sei "die Kultur zu Hause, der Wein und die Marienfrömmigkeit". Der Weggang von seiner Heimatstadt Köln tue ihm aber ein bisschen Leid; besonders mit dem Dom sei er immer verwachsen gewesen. Aber Würzburg habe so viele schöne Kirchen, die dies aufwiegen würden. Als Zukunftsthema bezeichnete Hofmann die Medien, die heute eine "ganz besondere Aufgabe" hätten.Kardinal Karl Lehmann gratulierte Hofmann im Namen der deutschen Bischöfe und würdigte ihn als kompetenten Seelsorger mit umfassenden pastoralen Erfahrungen. Zudem sei er "immer schon ein Mensch des Humors und des freundlichen Umgangs gewesen", heißt es in dem Schreiben des Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz. Auch der Kölner Kardinal gratulierte Hofmann und dankte ihm für sein "segenreiches Wirken" im Erzbistum. Der Münchner Kardinal Friedrich Wetter hieß Hofmann im Kreise der Freisinger Bischofskonferenz willkommen, der die sieben bayerischen Bistümer und das Bistum Speyer angehören.