23.04.2004

Nachrichtenarchiv 24.04.2004 00:00 Sonntag ist Afrika-Malaria-Tag

Vor einem Mangel an Malaria-Medikamenten in Afrika haben Hilfsorganisationen gewarnt. "Ärzte ohne Grenzen" erklärte in Berlin, zwar könnten neue und schnell wirksame Kombinationspräparate inzwischen in vielen afrikanischen Ländern eingesetzt werden. Doch würden Gelder benötigt, damit die Arzneimittel auch in ausreichender Menge produziert werden. Das Deutsche Institut für Ärztliche Mission erklärte, unter afrikanischen Kindern sei Malaria Todesursache Nummer eins, alle 30 Sekunden sterbe ein Kind daran. Dies sei inakzeptabel, weil man der Krankheit längst vorbeugen und sie behandeln und heilen könne. Die Hilfswerke äußerten sich zum Afrika-Malaria-Tag, der am Sonntag begangen wird.