29.03.2004

Nachrichtenarchiv 30.03.2004 00:00 Kanzler Schröder beendet den Streit um den Handel mit Rechten zur Luftverschmutzung

Nach langen Verhandlungen hat sich die rot-grüne Koalition am Morgen auf Eckdaten zum Klimaschutz geeinigt. In einem Spitzengespräch bei Bundeskanzler Gerhard Schröder legten Wirtschaftsminister Wolfgang Clement und Umweltminister Jürgen Trittin ihren Streit um den Handel mit Verschmutzungsrechten bei.

Nach langen Verhandlungen hat sich die rot-grüne Koalition am Morgen auf Eckdaten zum Klimaschutz geeinigt. In einem Spitzengespräch bei Bundeskanzler Gerhard Schröder legten Wirtschaftsminister Wolfgang Clement und Umweltminister Jürgen Trittin ihren Streit um den Handel mit Verschmutzungsrechten bei. Fazit: Umweltminister Trittin kann sich gegen den Wirtschafts-Ressortchef nicht durchsetzen. Die ausgehandelten Werte liegen weit über den Plänen Trittins und relativ nahe an den Forderungen Clements. Umweltschutzverbände kritisieren die Einigung als "faulen Kompromiss". Hören Sie das domradio-Interview mit Gabriela von Goerne, Energieexpertin von Greenpeace.