25.03.2004

Nachrichtenarchiv 26.03.2004 00:00 Arbeitsplatzabbau am Beispiel von Gelsenkirchen

Der Deutsche Gewerkschaftsbund macht mobil: am dritten April demonstrieren Arbeitnehmer in Köln, Berlin und Stuttgart gegen einen europaweiten Sozialabbau. "Aufstehen für Arbeit und soziale Gerechtigkeit" haben sich die Gewerkschaftler auf die Fahnen geschrieben. In der Ruhrgebietsstadt Gelsenkirchen ist fast jeder fünfte Erwerbsfähige ohne Arbeit - und wieder wollen Unternehmen ihre Betriebe in der Region schließen und ihre Produktion ins Ausland verlagern.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund macht mobil: am dritten April demonstrieren Arbeitnehmer in Köln, Berlin und Stuttgart gegen einen europaweiten Sozialabbau. "Aufstehen für Arbeit und soziale Gerechtigkeit" haben sich die Gewerkschaftler auf die Fahnen geschrieben. In der Ruhrgebietsstadt Gelsenkirchen ist fast jeder fünfte Erwerbsfähige ohne Arbeit - und wieder wollen Unternehmen ihre Betriebe in der Region schließen und ihre Produktion ins Ausland verlagern. Ein Beitrag von Mike Adler