31.12.2003

Aus dem geistlichen Zentrum in "Maria im Capitol" Oasen der Ruhe

Singen, jubeln und tanzen: Wer dieser Tage über Kölns Straßen läuft, der erlebt den Weltjugendtag vor allem als lautes und buntes Fest. Doch der Schein trügt. Denn das ist nur ein Teil dieses großen Fests. Der andere Teil besteht aus Ruhe: Dazu gehören etwa Gebete, Andachten oder Gottesdienste. Und dieser Teil gehört für die Jugendlichen genauso dazu, wie abends mit den Altersgenossen ausgelassen zu feiern:Christian Schlegel hat sich bei den Brüdern und Schwester des Ordens "Monastère de Jerusalem" umgeschaut.