20.11.2003

Nachrichtenarchiv 21.11.2003 00:00 Georgien nach den Parlamentswahlen

Die Kaukasusrepublik Georgien hat gewählt. Derzeitiger Präsident ist der ehemalige sowjetische Außenminister Eduard Schewardnadse. Schon während des Wahlganges warf die Opposition der Regierung Wahlfälschung vor. Angeblich sollen Tausende von Namen - unter anderem auch der des  Oppositionsführers Saakaschwili - von den Wahllisten gestrichen worden sein.

Die Kaukasusrepublik Georgien hat gewählt. Derzeitiger Präsident ist der ehemalige sowjetische Außenminister Eduard Schewardnadse. Schon während des Wahlganges warf die Opposition der Regierung Wahlfälschung vor. Angeblich sollen Tausende von Namen - unter anderem auch der des  Oppositionsführers Saakaschwili - von den Wahllisten gestrichen worden sein. Fast drei Wochen nach dieser umstrittenen Parlamentswahl hat die Wahlleitung die Partei Schewardnadses, die „Partei für ein neues Georgien", zum Sieger erklärt. Über die Lage in Georgien informiert Sie Dr. Uwe Halbach. Er ist Kaukasusexperte der Stiftung „Wissenschaft und Politik" in Berlin.