25.09.2003

Nachrichtenarchiv 26.09.2003 00:00 NRW-Sparkonzept

Die Wohlfahrtsverbände in Nordrhein-Westfalen rechnen damit, dass in den kommenden zwei Jahren rund 1000 Stellen in sozialen und karitativen Einrichtungen gestrichen werden müssen. Die Landesregierung will im sozialen Bereich rund 200 Mio. Euro an Personal- und Sachkostenzuschüssen streichen.

Die Wohlfahrtsverbände in Nordrhein-Westfalen rechnen damit, dass in den kommenden zwei Jahren rund 1000 Stellen in sozialen und karitativen Einrichtungen gestrichen werden müssen. Die Landesregierung will im sozialen Bereich rund 200 Mio. Euro an Personal- und Sachkostenzuschüssen streichen. Das ergab ein Gespräch von Sozialministerin Birgit Fischer mit Vertretern der freien Wohlfahrtspflege über den Haushaltsentwurf der Landesregierung. Im domradio-Interview hören Sie eine Stellungnahme von Andreas Meiwes, Diözesancaritasdirektor im Bistum Essen.