10.06.2003

Nachrichtenarchiv 11.06.2003 00:00 Ökumenisches "Abendmahl": über die Papst-Enzyklika

Der erste Ökumenische Kirchentag in Berlin ist vorbei. Jetzt haben sich allmählich die Wogen geglättet, die sich um die Frage einer gemeinsamen Eucharistie- oder Abendmahlfeier von Katholiken und Protestanten aufgetürmt hatten. Papst Johannes Paul II und die Kath. Kirche haben zu einer solchen gemeinsamen Feier Ihr Einverständnis verweigert.

Der erste Ökumenische Kirchentag in Berlin ist vorbei. Jetzt haben sich allmählich die Wogen geglättet, die sich um die Frage einer gemeinsamen Eucharistie- oder Abendmahlfeier von Katholiken und Protestanten aufgetürmt hatten. Papst Johannes Paul II und die Kath. Kirche haben zu einer solchen gemeinsamen Feier Ihr Einverständnis verweigert. Warum, das wird deutlich im jüngsten Lehrschreiben des Papstes mit dem Titel: „Die Kirche lebt von der Eucharistie". Auffällig persönlich nähert sich darin der Papst diesem „Kernthema des Mysteriums der Kirche". Ein Interview mit Weihbischof Dr. Klaus Dick, Erzbistum Köln.