17.03.2003

Nachrichtenarchiv 18.03.2003 00:00 Anschlags auf ein Grundstück der Welthungerhilfe

Trotz eines Anschlags auf ein Grundstück der Welthungerhilfe im ost-afghanischen Jalalabad will die Organisation ihre Arbeit in dem Land fortsetzen. Bei der Explosion, die sich gestern Nachmittag ereignet hatte, sei niemand verletzt worden, erklärte die Welthungerhilfe in Bonn. Die Hintergründe des Anschlags seien noch unbekannt. Sicherheitsleute der Vereinten Nationen untersuchten gegenwärtig den Tatort. Die Hilfsorganisation geht davon aus, dass der Anschlag nicht ihr galt, sondern als Beweis für politische Instabilität dienen sollte.