03.02.2003

Nachrichtenarchiv 04.02.2003 00:00 Schröder: Union soll Widerstand gegen Zuwanderungsgesetz aufgeben

Bundeskanzler Gerhard Schröder hat die Union aufgefordert, ihren Widerstand gegen das neue Zuwanderungsgesetz aufzugeben. Der von Rot-Grün vorgelegte Gesetzentwurf werde von "allen relevanten gesellschaftlichen Gruppen" unterstützt, sagte Schröder. Der Bundesausländerbeirat unterstützte die Haltung Schröders. Unterdessen rief die Türkische Gemeinde in Deutschland die Regierung auf, eher kein Zuwanderungsgesetz zu beschließen als die jüngsten Vorschläge der Union zu diesem Thema zu berücksichtigen. Deren Forderungen bedeuteten eine "Rückkehr zum mittelalterlichen Staatsbürgerschafts-Verständnis". Nach dem Willen der Union sollen Kinder ausländischer Eltern die deutsche Staatsbürgerschaft nur noch erhalten, wenn bereits ein Elternteil in Deutschland geboren ist.