06.01.2003

Nachrichtenarchiv 07.01.2003 00:00 EU-"Sozialplattform" fordert Kampf gegen Behindertendiskriminierung

Zum Auftakt der griechischen EU-Präsidentschaft hat die Dachorganisation der EU-Sozialorganisationen mehr Bürger- Mitsprache bei der Bekämpfung der sozialen Ausgrenzung gefordert. Die Kluft zwischen Bürgern und EU-Institutionen müsse abgebaut werden. Das fordert die "Sozialplattform" in Brüssel. Vorrang müssten in diesem Jahr die Bekämpfung der Diskriminierungvon Behinderten und die Gleichstellung von Männern und Frauenhaben.  Der Sozialplattform gehören Sozial- und Wohlfahrtsorganisationen aus allen EU-Staaten an, darunter Caritas Europa.