05.01.2003

Nachrichtenarchiv 06.01.2003 00:00 Papst, Bischof Tutu und Rau contra Irak-Krieg

Bundespräsident Rau und Papst Johannes Paul II. haben erneut vor einem Krieg gegen den Irak gewarnt. Der Papst richtete einen eindringlichen Friedensappell an die internationale Öffentlichkeit. Es gelte, die Hoffnung auf Gerechtigkeit und Frieden zu verwirklichen. Zugleich kritisierte das Kirchenoberhaupt die "verbreitete Kultur des Egoismus", die letztlich Hass und Gewalt fördere. Der anglikanische Erzbischof und Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu bezeichnete die USA als "arrogante Supermacht", die im Fall Irak auf die Einhaltung aller UN-Resolutionen poche, sich jedoch gegenüber Israel viel nachsichtiger verhalte. Rau sagte, er unterstütze den Kurs der Bundesregierung, sich keinesfalls an einem Irak-Krieg zu beteiligen. Es sei seine Sorge, dass sich "dadurch die gesamte Architektur des arabischen Raums verändern könnte".