05.08.2002

Nachrichtenarchiv 06.08.2002 00:00 Gedenken an den Atombombenabwurf auf Hiroshima

Am 6. August 1945, vor 57 Jahren, wurde die japanische Stadt Hiroshima mit einer Atombombe, die Erste gegen Menschen eingesetzte, dem Erboden gleichgemacht. Drei Tage später die Stadt Nagasaki. Abertausende kamen um und wer nicht von der enormen Druckwelle starb, der starb an den Spätfolgen der radioaktiven Verseuchung und an den Verbrennungen.

Am 6. August 1945, vor 57 Jahren, wurde die japanische Stadt Hiroshima mit einer Atombombe, die Erste gegen Menschen eingesetzte, dem Erboden gleichgemacht. Drei Tage später die Stadt Nagasaki. Abertausende kamen um und wer nicht von der enormen Druckwelle starb, der starb an den Spätfolgen der radioaktiven Verseuchung und an den Verbrennungen. In Köln findet aus diesem Anlass eine Friedenskundgebung statt. Zu Besuch beim domradio ist Kazuo Soda, ein Überlebender des Grauens. Er war zum damaligen Zeitpunkt 15 Jahre alt und widmet seitdem sein Leben der Ächtung von Atomwaffen. (Das Interview ist in englisch geführt und übersetzt worden.)