18.06.2002

Nachrichtenarchiv 19.06.2002 00:00 Gericht ereknnt ein Kind als 'Sache' an

Ein aufsehenerregendes Gerichtsurteil: eine Ärztin muss den Eltern eines behinderten Kindes Unterhalt bezahlen. Sie hatte das Kind während der Schwangerschaft nicht als behindertes erkannt. Kardinal Meisner hat dieses Urteil zutiefst kritisiert und auch die Bundesärtzekammer ist entrüstet.

Ein aufsehenerregendes Gerichtsurteil: eine Ärztin muss den Eltern eines behinderten Kindes Unterhalt bezahlen. Sie hatte das Kind während der Schwangerschaft nicht als behindertes erkannt. Kardinal Meisner hat dieses Urteil zutiefst kritisiert und auch die Bundesärtzekammer ist entrüstet. Ein Interview mit Dr. med. Dipl. theol. Manfred Lütz, Facharzt für Psychiatrie und Psychtherapie sowie Chefarzt im Alexianerkrankenhaus, Köln-Porz.