Hintergrund: Papst Franziskus und seine Knieprobleme

Papst Franziskus wird gestützt / © Alessandra Tarantino/AP (dpa)
Papst Franziskus wird gestützt / © Alessandra Tarantino/AP ( dpa )

Franziskus relativiert die Aussicht auf eine schnelle Besserung seiner starken Kniebeschwerden. "Das Knie will einfach nicht heilen", sagte der 85-Jährige am bei einer Generalaudienz Ende April. Er entschuldigte sich bei den Teilnehmern, dass er sie wegen der Beschwerden nur im Sitzen verabschieden könne. "Ich kann nicht lange stehen."

Zuvor hatte der Papst erneut einen Ruhetag eingelegt und auf ärztlichen Rat hin alle Aktivitäten unterbrochen, darunter die Teilnahme an der Sitzung des Kardinalsrates. Es war die zweite kurze Auszeit binnen weniger Tage. Noch bei der Malta-Reise Anfang April hatte Franziskus erklärt, dass er auf dem Weg der Besserung sei. Auch dort hatten ihn seine Knieprobleme aber deutlich eingeschränkt.

Seit Jahresbeginn leidet der Papst sichtlich unter starken Schmerzen im rechten Knie. Die Beschwerden seien Folgen eines Bänderrisses, erklärte er jüngst. In den vergangenen Monaten konnte das Kirchenoberhaupt Audienzen vermehrt nur im Sitzen abhalten; auch einigen großen Messfeiern stand er aus gesundheitlichen Gründen nicht selbst vor. (kna / 27.04.2022)