Facebook-Netiquette

Facebook unter einer Lupe / © pixinoo (shutterstock)

FACEBOOK-NETIQUETTE

Um den gemeinsamen Austausch von Gedanken und Argumenten in den Sozialen Medien auf einer sachlichen und fairen Ebene zu ermöglichen, gibt es unsere Facebook-Richtlinien für das Kommentieren.

Es gelten im Interesse der Nutzer und der Redaktion folgende allgemeine Grundregeln:

Die Kommentare müssen stets das jeweilige Thema betreffen. Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen. Zeigen Sie bitte stets den nötigen gegenseitigen Respekt.

Nicht erlaubt sind:

  • Rassismus und Hasspropaganda
  • Beleidigungen und Entwürdigungen von Personen, Institutionen oder Unternehmen in jeglicher Form.
  • Drohungen und Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen in jeglicher Form.
  • sexistische Äußerungen, Pornografie und Obszönitäten.
  • Der Missbrauch der Kommentare als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming).
  • Das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen.

 

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu löschen. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung. Auch ein Anspruch auf Begründung bei Nichtveröffentlichung besteht insbesondere dann nicht, wenn gegen die oben genannten Regeln verstoßen wird. Dies gilt auch für Beiträge und Kommentare, die inhaltlich nichts mit dem jeweiligen Thema zu tun haben, für Beiträge in Fremdsprachen und Verlinkungen auf Drittseiten. Die Redaktion behält sich auch das Recht vor, Nutzer langfristig zu sperren und Facebook zu melden.

Wir löschen Verdächtigungen, Unterstellungen oder Theorien, die nicht überprüfbar sind und nicht durch Argumente oder glaubwürdige Quellen belegt werden.

Bei Inhalten, die nach unserer Einschätzung beleidigend oder volksverhetzend sind oder einen anderen strafrechtlichen Tatbestand erfüllen, behalten wir uns die Möglichkeit vor, den Vorgang an die Strafverfolgungsbehörden weiterzuleiten.

Aufgrund der Vielzahl der Beiträge, die täglich bei uns eintreffen, sind wir gezwungen, die erlaubte Menge auf 1000 Zeichen zu begrenzen, um eine Moderation in einem adäquaten Zeitrahmen zu gewährleisten. Mehrteilige Beiträge können daher leider nicht berücksichtigt werden. Zitate müssen als solche gekennzeichnet sein.

Ferner gilt:

  •     Die Beiträge und Kommentare spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider.
  •     Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge und Kommentare demnach selbst verantwortlich.
  •     Inhaltliche Änderungen und Ergänzungen dieser Richtlinien behält sich domradio.de vor.