Der Synodale Weg in Zahlen

 (DR)

Vom 30. Januar bis 1. Februar 2020 tagt in Frankfurt zum ersten Mal die Synodalversammlung. Sie ist das höchste Gremium des von katholischen Bischöfen und Laien initiierten Synodalen Wegs, bei dem sie über die Zukunft kirchlichen Lebens in Deutschland beraten wollen. Der Synodale Weg in Zahlen:

1 - Frau ist Mitglied im Synodalpräsidium: die Vizepräsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Karin Kortmann. Dem Gremium gehören außerdem an: ZdK-Präsident Thomas Sternberg, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und dessen Stellvertreter, der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode.

2 - Jahre soll der Synodale Weg dauern.

4 - Synodalversammlungen sind im Rahmen des Synodalen Wegs vorgesehen. Sie sind alle in Frankfurt geplant.

18 - offizielle Beobachter verfolgen die erste Synodalversammlung in Frankfurt. Zugegen sind Kirchenvertreter aus allen Nachbarländern Deutschlands außer den Niederlanden. Hinzu kommen Papstbotschafter Nikola Eterovic, Thies Gundlach von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Erzpriester Radu Constantin Miron für die Orthodoxe Bischofskonferenz in Deutschland sowie Pastor Christoph Stiba für die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK).

16 - Jahre alt ist die jüngste Teilnehmerin der Synodalversammlung, die ältesten Teilnehmer sind über 70.

70 - Frauen gehören der Synodalversammlung an, eine diverse Person und 159 Männer.

145 - Journalisten haben sich für die Berichterstattung von der ersten Synodalversammlung in Frankfurt akkreditiert.

230 - Mitglieder zählt die Synodalversammlung insgesamt.

5.300 - Eingaben erreichten die Veranstalter im Vorfeld der ersten Synodalversammlung. Auch vor der nächsten Synodalversammlung vom 3.

bis 5. September soll es die Möglichkeit geben, sich auf diese Weise einzubringen.

(Quelle: kna, 29.01.2020)