Mk 3,13-19 mit Auslegung mit Dr. Werner Kleine