Kölsche Ansage im Kölner Dom

Mehrsprachige Bandansagen im Kölner Dom sollen ab sofort Besucher begrüßen und verabschieden. Laut dem Domkapitel wolle man damit eine Kultur des Willkommens stärken. Sogar Ansagen auf Kölsch wird es geben: Die letzte Ansage des Tages zur Schließung des Doms in wenigen Minuten erklingt in "kölscher Sproch", wie das Kölner Domkapitel am Montag in mitteilte. Da heiße es dann: "In e paar Minute weed d'r Dom avjeschlosse. Sit esu jot un joht jetz nohm Usjang. Schön, dat ehr do wort - und kutt baal widder." Für die korrekte kölsche Aussprache sorgt der langjährige Puppenspieler des Kölner "Hänneschen"-Theaters, Hans Fey. Der ehemalige Darsteller der Figur des "Mählwurms Pitter" sprach den Text für den Dom ein. 

Themen