Das päpstliche Verbot der Freimaurer - Ein Beitrag von Daniel Hauser

Das päpstliche Verbot der Freimaurer - Ein Beitrag von Daniel Hauser

Das päpstliche Verbot der Freimaurer - Ein Beitrag von Daniel Hauser

28.04.2017

3:43 Min.
Sendung: Anno Domini

Der Begriff ist einem eher aus der Theaterwelt bekannt:
Kleine, exklusive Balkonplätze mit bestem Blick auf die Bühne, die nennt man Logen. Den gleichen Begriff benutzen aber auch die Freimaurer, um ihre Zusammenkünfte zu benennen - Christen würden sie wohl "Gemeinden" nennen. Die Freimaurer halten Ausschau nach Männern, "die nicht bleiben wollen, wie sie sind, sondern ein Interesse an Persönlichkeitsentwicklung haben". In 470 deutschen Logen geht man dieser Entwicklung nach: Ohne den Segen der katholischen Kirche übrigens, denn die hat die Freimaurer am 28. April 1738 verdammt.