"Forum Deutscher Katholiken" legt Agenda für Dialogprozess vor

Keine "Anpassung an den Zeitgeist"

Mit einer "Fuldaer Erklärung" hat sich das "Forum Deutscher Katholiken" am Wochenende zu Wort gemeldet. Darin wird der von den deutschen Bischöfen beschlossene Dialogprozess als "Chance für die innere Erneuerung der Kirche" bezeichnet. Das Katholiken-Forum warnt jedoch vor einer Anpassung an den Zeitgeist und fordert die Nutzung des neuen Jugendkatechismus "Youcat" für den Religionsunterricht.

Wider den Zeitgeist: Kardinal Meisner mit dem Vorsitzenden des Forums deutscher Katholiken, Professor Hubert Gindert und dem Fuldaer Bischof Heinz Josef Algermissen (KNA)
Wider den Zeitgeist: Kardinal Meisner mit dem Vorsitzenden des Forums deutscher Katholiken, Professor Hubert Gindert und dem Fuldaer Bischof Heinz Josef Algermissen / ( KNA )

Der Dialog müsse zu einem Umdenken und zur Rückkehr zur unverfälschten Botschaft Jesu Christi und zur Lehre der Kirche führen, so die Erklärung. Im Mittelpunkt des Dialogs müssten die drängenden Fragen stehen, "die den gläubigen und kirchenverbundenen Katholiken seit langem am Herzen liegen", heißt es weiter. Dazu zählten "die würdige Feier der Eucharistie nach der Ordnung der Kirche", die Ausbildung von Priestern und anderen kirchlichen Mitarbeitern "gemäß der Lehre der Kirche", die Neuordnung des schulischen Religionsunterrichts und die Wiederbelebung des Bußsakraments. Kein Gegenstand des Dialogs sollten jene Fragen sein, "die seit Jahrzehnten beraten, geklärt und entschieden sind". Das Forum bekündete seine Freude über den Deutschlandbesuch des Papstes im September. Benedikt XVI. werde die Katholiken "im Glauben bestärken und Brücken bauen zu allen Menschen guten Willens". Youcat für den Religionsunterricht Den neuen Jugendkatechismus "Youcat" bezeichnet das Forum als eine "ausgezeichnete Möglichkeit dar, die Botschaft Jesu Christi und die Lehre der Kirche jungen Menschen nahe zu bringen." "Youcat" sei zusammen mit Jugendlichen erarbeitet worden, er spreche ihre Sprache, er kenne ihre Fragen und ihre Erwartungen an die Kirche. Damit alle Jugendlichen "Youcat" kennen und sich damit intensiv beschäftigen könnten, bitten die Vertreter des Forums Deutscher Katholiken die Bischöfe, den neuen Jugendkatechismus als Lehrmittel für den Religionsunterricht zu genehmigen.