Flagge des 31. Weltjugendtags 2016 in Krakau
Flagge des 31. Weltjugendtags 2016 in Krakau

23.03.2016

Polens Sicherheitsberater: Weltjugendtag auf Sicherheit prüfen Keine Absage, aber Überprüfung

Nach den Terroranschlägen von Brüssel hat sich der nationale Sicherheitsberater des polnischen Präsidenten Andrzej Duda über das Konzept des Weltjugendtags in Krakau geäußert. Das Konzept für die Veranstaltung im Juli müsse überprüft werden.

"Es geht nicht um eine Absage", sagte Pawel Soloch am Mittwoch im Nachrichtensender TVN24. "Aber man kann nichts ausschließen." Es werde nach den Anschlägen aber sicher neue Beratungen aller für die Sicherheit der Veranstaltung zuständigen Experten geben.

Zum Weltjugendtag mit Papst Franziskus werden Ende Juli bis zu zwei Millionen Menschen aus aller Welt im südpolnischen Krakau erwartet. Zwei Wochen zuvor kommt in Warschau der Nato-Gipfel zusammen. Wegen dieser beiden Großereignisse hat Polen schon vor Monaten angekündigt, im Juli vorübergehend wieder Grenzkontrollen einzuführen.

(dpa)

Mehr zum Thema Weltjugendtage

Mehr zum Thema Weltkirche

Aus der Mediathek

Nachrichten

Aktuelle Nachrichten aus Kirche und Welt – von der domradio.de-Redaktion für Sie ausgewählt und aufbereitet.

Nachrichten abonnieren

Nachrichten-Ticker auf Ihrer Website

Erweitern Sie das Informationsangebot Ihrer Seite und binden Sie unseren Nachrichten-Ticker auf Ihre Website ein – einfach und kostenlos.

Mehr Informationen