Papst Franziskus
Papst Franziskus

22.03.2016

Papst verurteilt Terroranschläge von Brüssel Gebet für Opfer

Papst Franziskus hat die blinde Gewalt der Terroranschläge in Brüssel verurteilt und seine Anteilnahme und Solidarität bekundet.

Der Papst "vertraue die Menschen, die ihr Leben verloren haben, der Barmherzigkeit Gottes an" und erflehe von Gott das Geschenk des Friedens, heißt es in einem Kondolenzschreiben an den Erzbischof von Mechelen-Brüssel, Erzbischof Jozef De Kesel, das der vatikanische Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin unterschrieben hat. Zudem bete Franziskus für die Familien der Opfer, die Verletzen und die Helfer und erbitte Trost für sie.

In Brüssel sind am Dienstag bei Anschlägen auf dem Flughafen und der Metro am Dienstagvormittag zahlreiche Menschen getötet und verletzt worden. Die belgischen Behörden gehen davon aus, dass es sich bei den Explosionen am Flughafen um Selbstmordattentate handelt.

Die Hintergründe sind noch unklar. In Belgien wurde die höchste Alarmstufe ausgerufen.

Mehr zum Thema Papst Franziskus

Mehr zum Thema Weltkirche

Aus der Mediathek

Zum Video: WJT – Orte der Spiritualität

30.07.20163:42

Video: WJT – Orte der Spiritualität

Zum Video: Auf den Spuren Johannes Pauls II.

30.07.20164:33

Video: Auf den Spuren Johannes Pauls II.

Zum Video: Wort zum Samstag

30.07.20163:04

Video: Wort zum Samstag

Nachrichten

Aktuelle Nachrichten aus Kirche und Welt – von der domradio.de-Redaktion für Sie ausgewählt und aufbereitet.

Nachrichten abonnieren

Nachrichten-Ticker auf Ihrer Website

Erweitern Sie das Informationsangebot Ihrer Seite und binden Sie unseren Nachrichten-Ticker auf Ihre Website ein – einfach und kostenlos.

Mehr Informationen