16.03.2016

Dompropst zur TV-Übertragung der Gottesdienste aus dem Kölner Dom "Aufstieg in die Champions League"

Tägliche Live-Gottesdienste von domradio.de aus dem Kölner Dom werden ab dem 1. April bundesweit auch auf Bibel TV zu sehen sein. Eine gute Botschaft und ein "Aufstieg in die Champions League", so beschreibt es Dompropst Gerd Bachner.

domradio.de: In Sachen domradio.de und Gottesdienstübertragungen gibt es eine gute Botschaft, die Sie mitgebracht haben.

Dompropst Gerd Bachner: Es geht um die Gottesdienstübertragungen aus dem Dom. Das ist mir nicht erst seit meiner Zeit als Dompropst ein Anliegen. Das habe ich auch viele Jahre schon vorher als Domkapitular sehr stark vertreten. Dass wir den Menschen, die nicht am Gottesdienst teilnehmen können, die Möglichkeit geben, den Gottesdienst trotzdem mitzufeiern, ist mir sehr wichtig. Dafür gibt es auch keinen besseren Ort als den Kölner Dom. Jetzt gibt es die traurige Nachricht, dass der Sender Köln.tv, der zur Zeit neben EWTN das Signal von domradio.de übernimmt, zum 30. März den Betrieb einstellt. Daraufhin habe ich mir gedacht: "Was soll jetzt mit den vielen Menschen werden, die auf diesen Gottesdienst angewiesen sind und sich darauf freuen? Jetzt die gute Nachricht: Ich bin froh und dankbar, dass Bibel TV nun die Übertragungen übernimmt. Gleichzeitig möchte ich an Herrn Brüggenjürgen und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von domradio.de "Danke sagen", dass sie die Verhandlungen mit Bibel TV geführt haben, dem christlichen Sender für Familien, der da also jetzt bereit ist, diese Gottesdienste zu übertragen. Ab dem 1. April wird das der Fall sein. Somit können wir lückenlos die TV-Gottesdienstübertragung aus dem Dom sichern.

domradio.de: Wichtig ist wahrscheinlich noch, dass Köln.tv über das Kabelnetz übertragen hat, EWTN macht es über Satellit. Dadurch dass jetzt Bibel TV einsteigt, haben wir nochmal einen Schritt nach vorne getan, weil Bibel TV im gesamten deutschen Kabelnetz zu empfangen ist. Ist das so?

Dompropst Gerd Bachner: Das passt eigentlich zum Kölner Dom. Zum Kölner Dom kommen die Menschen aus der ganzen Welt und aus ganz Deutschland, und alle freuen sich, den Kölner Dom zu betrachten und damit mit dem lebendigen Gott in Berührung zu kommen. Ich bekomme ja tagtäglich Rückmeldungen, wie tief die Menschen mit uns verbunden sind. Ich bin ein Fußballmensch und würde ich es jetzt im entsprechenden Fachjargon beschreiben, dann sind wir in die erste Bundesliga oder noch besser in die Champions League aufgestiegen, dadurch dass nun der Gottesdienst aus dem Kölner Dom auch im Fernsehen deutschlandweit empfangen werden kann.

domradio.de: Und vom Angebot ist es im Grunde identisch. Das heißt, was auf Köln.tv zu sehen war, wird jetzt auch bei Bibel TV zu sehen sein?

Dompropst Gerd Bachner: Wir vom Domkapitel sind natürlich für die Seelsorge am Dom zuständig. Am Sonntag gibt es das Kapitelsamt, das immer nur ein residierender Domkapitular oder der Erzbischof selbst zelebriert. In der Woche ist das die 8-Uhr-Messe und die nennen wir auch die Kapitelsmesse. Dort können auch andere Priester zelebrieren. Damit wollen wir bekunden, dass wir nicht nur Verwalter des Domkapitels sind, sondern dass uns auch die Seelsorge am Dom in der Spendung der Sakramente, in der Feier der Eucharistie, im Sakrament der Beichte, ein Anliegen ist. Das ist in der Woche deswegen die Kapitelsmesse, von montags bis samstags von 8 Uhr und mit BIBEL TV ist vereinbart, dass zumindest derzeit von montags bis freitags von 8 Uhr dann auch die Kapitelsmesse übertragen wird.

Das Gespräch führte Stephan Baur.

(dr)

Kölner Dom

Nachrichten

Aktuelle Nachrichten aus Kirche und Welt – von der domradio.de-Redaktion für Sie ausgewählt und aufbereitet.

Nachrichten abonnieren

Nachrichten-Ticker auf Ihrer Website

Erweitern Sie das Informationsangebot Ihrer Seite und binden Sie unseren Nachrichten-Ticker auf Ihre Website ein – einfach und kostenlos.

Mehr Informationen