Nach der Zugabsage wurden einige Mottowagen kurz ausgestellt und dann abgerissen
Nach der Zugabsage wurden einige Mottowagen kurz ausgestellt und dann abgerissen
Kardinal Woelki
Kardinal Woelki

10.02.2016

Nachholtermin für Rosenmontagszug steht fest D´r Zoch in Düsseldorf kütt am 13. März

Der "Zoch" in Düsseldorf kommt - statt am Rosenmontag nun an einem Sonntag im März. Die Düsseldorfer Jecken wollen ihren Karnevalszug während der Fastenzeit nachholen - am 13.3. Kardinal Woelki hatte einen anderen Termin empfohlen.

Mitten in der Fastenzeit wird im Rheinland erneut Karneval gefeiert. Die Düsseldorfer Jecken holen ihren von Sturmtief "Ruzica" ausgebremsten Rosenmontagsumzug am 13. März nach. Das Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) gab diesen Ersatztermin am Dienstagabend bekannt.

Der für seine politischen Mottowagen international bekannte Karnevalszug war am Montag wenige Stunden vor dem geplanten Start wegen einer Sturmwarnung von den Organisatoren abgeblasen worden. Mit dem Ersatztermin Mitte März müssen Politiker in aller Welt erneut mit besonders scharfer Satire rechnen.

Woelkis Empfehlung: Laetare-Sonntag

Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki, in dessen Bistum Düsseldorf liegt, hatte den Jecken empfohlen, die ausgefallenen Züge am Sonntag Laetare nachzuholen, der dieses Jahr auf den 6. März fällt: "Denn dann gibt es den nächsten Grund zu feiern, da an diesem Tag die Fastenzeit bis zum Osterfest schon zur Hälfte geschafft ist." Der Aschermittwoch ist der erste Tag der 40-tägigen Fastenzeit.

"Volksfeste und Shopping befruchten sich nicht"

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) blickt dem Karnevalszug am 13. März mit Freude entgegen. "Wir feiern dann einen grandiosen Abschluss des genialen Karnevals", sagte er. Die Wahl dieses Termins wurde zunächst nicht näher begründet. Ein Blick in den Veranstaltungskalender zeigt aber, der 6. März als Ersatztermin hätte Düsseldorf und den Düsseldorfer Einzelhandel vor neue Probleme gestellt: Parallel zu einer Messe ist am 6. März ein verkaufsoffener Sonntag geplant.

"Volksfeste und Shopping befruchten sich nicht", sagte Peter Achten, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes NRW, im Vorfeld. Die Menschen hätten dann anderes im Sinn als das Einkaufen.

Auch Trierer Nachholtermin steht fest

Aufgrund von Sturmwarnungen waren die Rosenmontagszüge in zahlreichen Städten abgesagt worden, darunter Düsseldorf, Mainz, Essen, Duisburg, Münster und Trier. Auch der Umzug in Trier soll in der Fastenzeit nachgeholt werden, und zwar am 13. Februar. Angesichts der besonderen Umstände machte auch der Trierer Bischof Stephan Ackermann keine Bedenken gegen die Terminverschiebung geltend.

"Die Freude an Gott soll ja auch die Fastenzeit prägen. Insofern drücke ich als Bischof in diesem Jahr gerne ein Auge zu, wenn die Fastnachtszeit sich über den Aschermittwoch hinaus verlängert und eben noch nicht alles vorbei ist", sagte Ackermann in Trier. "Es wäre auch schade um die große Kreativität der Narren und die teils monatelange Arbeit an den Wagen", so der Bischof weiter. Er gehe davon aus, "dass die Narren die Fastenzeit anschließend mit umso größerem Ernst begehen werden".

In Mainz wollen sich die Verantwortlichen Zeit für die Entscheidung über einen Ersatztermin lassen. "Das muss man auch sauber vorbereiten", sagte der Präsident des Mainzer Carneval-Vereins, Richard Wagner, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. "Ich hoffe, dass wir in den nächsten 14 Tagen dazu kommen."

(dpa, KNA)

Mehr zum Thema Karneval

Mehr zum Thema Rainer Maria Kardinal Woelki

Aus der Mediathek

Zum Video: 11 Jahre Malteser Migranten Medizin

01.07.20161:20

Video: 11 Jahre Malteser Migranten Medizin

Zum Video: Christliche Nachrichten

01.07.20161:40

Video: Christliche Nachrichten

Zum Video: Christliche Nachrichten

30.06.20161:33

Video: Christliche Nachrichten

Nachrichten

Aktuelle Nachrichten aus Kirche und Welt – von der domradio.de-Redaktion für Sie ausgewählt und aufbereitet.

Nachrichten abonnieren

Nachrichten-Ticker auf Ihrer Website

Erweitern Sie das Informationsangebot Ihrer Seite und binden Sie unseren Nachrichten-Ticker auf Ihre Website ein – einfach und kostenlos.

Mehr Informationen