Ein Junge im Kongo
Ein Junge im Kongo

09.02.2016

Caritas will mehr Engagement gegen Einsatz von Kindersoldaten Rechtliche Mittel nutzen

Mehr Engagement im Kampf gegen den Einsatz von Kindersoldaten fordert Caritas international. "Der Kampf gegen dieses Kriegsverbrechen muss auf allen Ebenen mit noch größerem Engagement geführt werden."

Als Beispiele nennt das katholische Hilfswerk den Ausfuhrstopp für Kleinwaffen, Informationskampagnen und eine striktere Strafverfolgung. Nach Schätzungen werden weltweit 250.000 Jungen und Mädchen zum Kämpfen gezwungen.

Die Caritas äußerte sich anlässlich des Aktionstages gegen den Einsatz von Kindern in Kriegen. Der Verband betont, die rechtlichen und politischen Mittel im Kampf gegen den Einsatz von Kindersoldaten seien nicht ausgereizt. Beispiele für innerstaatliche Konflikte, bei denen Kinder als Soldaten eingesetzt werden, finden sich laut Caritas in Kongo, Südsudan, der Zentralafrikanischen Republik und Kolumbien.

(KNA)

Mehr zum Thema Caritas

Aus der Mediathek

Zum Video: Christliche Nachrichten

26.09.20162:54

Video: Christliche Nachrichten

Zum Video: Woelki-Porträt in Köln enthüllt

26.09.20161:23

Video: Woelki-Porträt in Köln enthüllt

Zum Video: Papst würdigt NS-Märtyrer Unzeitig als Vorbild

26.09.20161:08

Video: Papst würdigt NS-Märtyrer Unzeitig als Vorbild

Nachrichten

Aktuelle Nachrichten aus Kirche und Welt – von der domradio.de-Redaktion für Sie ausgewählt und aufbereitet.

Nachrichten abonnieren

Nachrichten-Ticker auf Ihrer Website

Erweitern Sie das Informationsangebot Ihrer Seite und binden Sie unseren Nachrichten-Ticker auf Ihre Website ein – einfach und kostenlos.

Mehr Informationen