Winter in der Ukraine
Winter in der Ukraine

22.01.2016

Caritas sieht "schleichende Verelendung" Ukrainische Kriegsopfer in Not

Fast zwei Jahre nach Beginn der Kämpfe an der Grenze zwischen Russland und der Ukraine beklagt Caritas international eine "schleichende Verelendung" der Kriegsopfer.

Immer mehr Flüchtlinge und Vertriebene seien nicht mehr in der Lage, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, teilte das katholische Katastrophenhilfswerk in Freiburg mit. Lebensmittel, Kleidung und selbst der Schulbesuch der Kinder würden mit fortschreitender Dauer des Konfliktes unerschwinglich, so die Caritas.

Das Hilfswerk versorgt nach eigenen Angaben bislang rund 115.000 Vertriebene mit Hilfsgütern, Geld und Beratung. Derzeit würden mehr als 4.000 Vertriebene mit Winterkleidung und Heizmaterial versorgt. Notwendig seien warme Unterkünfte, winterfeste Kleidung, Heizmaterial und Medikamente. Die Zahl der Vertriebenen schätzt Caritas international auf 2,7 Millionen. Hintergrund sind die Konflikte zwischen ukrainischen Truppen und pro-russischen Separatisten.

(KNA)

Mehr zum Thema Caritas

Mehr zum Thema Soziales

Aus der Mediathek

Zum Video: Christliche Nachrichten

28.07.20163:21

Video: Christliche Nachrichten

Zum Video: Weihbischof Schwaderlapp am Deutschen Pilgerabend

28.07.20164:51

Video: Weihbischof Schwaderlapp am Deutschen Pilgerabend

Zum Video: WJT: Impuls Kardinal Woelki

27.07.201627:43

Video: WJT: Impuls Kardinal Woelki

Nachrichten

Aktuelle Nachrichten aus Kirche und Welt – von der domradio.de-Redaktion für Sie ausgewählt und aufbereitet.

Nachrichten abonnieren

Nachrichten-Ticker auf Ihrer Website

Erweitern Sie das Informationsangebot Ihrer Seite und binden Sie unseren Nachrichten-Ticker auf Ihre Website ein – einfach und kostenlos.

Mehr Informationen