EKD-Vorsitzender Bedford-Strohm
EKD-Vorsitzender Bedford-Strohm

15.03.2016

EKD-Ratsvorsitzender Mit verunsicherten Bürgen reden

Nach den Wahlerfolgen der AfD in drei Bundesländern hat sich der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, dafür ausgesprochen, mit verunsicherten Bürgern zu reden.

Es sei zu unterscheiden zwischen denen, die rechte Hassparolen riefen und "auch einen Teil der Anhänger rechtspopulistischer Vereinigungen wie Pegida und AfD ausmachen", und jenen, die verunsichert seien und Sorge hätten, dass der Islam zu einer "Gefahr für unsere Kultur" werden könnte, sagte Bedford-Strohm dem "Hamburger Abendblatt" in der Dienstagsausgabe.

Eine europäische Lösung der Flüchtlingskrise wäre nach seiner Ansicht eines der besten Mittel gegen Rechtspopulismus. Zudem seien eine entschlossene Integrationspolitik in Deutschland sowie schnelle Asylverfahren notwendig, um einer "rechtspopulistischen Stimmungsmache in unserem Land" Einhalt zu gebieten, sagte der EKD-Ratsvorsitzende.

Zum Wahlergebnis in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt erklärte Bedford-Strohm: "Zunächst einmal bleibt doch richtig, dass die überragende Mehrheit der Deutschen Schutz suchenden Menschen auch weiterhin Hilfe zukommen lassen will." Millionen Deutsche engagierten sich für Flüchtlinge. Wahlen in Deutschland "werden auch dann gewonnen, wenn man für eine humanitäre Flüchtlingspolitik eintritt", betonte der bayerische Landesbischof.

(epd)

Mehr zum Thema Ökumene

Mehr zum Thema Soziales

Aus der Mediathek

Zum Video: Wort des Bischofs

28.08.20162:13

Video: Wort des Bischofs

Zum Video: Kapitelsamt am zweiundzwanzigsten Sonntag im Jahreskreis

28.08.201689:33

Video: Kapitelsamt am zweiundzwanzigsten Sonntag im Jahreskreis

Zum Video: Domkapitular Thomas Weitz am zweiundzwanzigsten Sonntag im Jahreskreis

28.08.201610:59

Video: Domkapitular Thomas Weitz am zweiundzwanzigsten Sonntag im Jahreskreis

Nachrichten

Aktuelle Nachrichten aus Kirche und Welt – von der domradio.de-Redaktion für Sie ausgewählt und aufbereitet.

Nachrichten abonnieren

Nachrichten-Ticker auf Ihrer Website

Erweitern Sie das Informationsangebot Ihrer Seite und binden Sie unseren Nachrichten-Ticker auf Ihre Website ein – einfach und kostenlos.

Mehr Informationen