12.06.2015 - 16:00

Priesterweihe im Kölner Dom Hier bin ich, sende mich! (Jes 6,8)

Sechs Diakone hat Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki am Freitag im Kölner Dom zu Priestern geweiht. Sie seien Boten und Zeugen, die durch Gottes Liebe glühen sollen, so der Kardinal in seiner Predigt.

Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki sagte in seiner Predigt, Gott lege in der Weihe seinen Geist und damit die Glut der Liebe in die Herzen der Priesteranwärter. "Priesterweihe ist als Mitteilung des Geistes Gottes und insofern immer auch eine Tat der Liebe Gottes", so Woelki. Gott sei ein leidenschaftlich Liebender, der jeden Menschen liebe. Genau diese Botschaft müssten die Anwärter als Priester weitertragen.

Woelki betonte, in der Priesterweihe bestelle Gott Menschen nicht zu Kirchenfunktionären, sondern mache vielmehr Boten und Zeugen, die durch Gottes Liebe glühen sollen.

Die Namen und Heimatgemeinden der Kandidaten sind: Kai Amelung, München, Daniel Sluminsky, Remscheid, Markus Söhnlein, Neuss, und Sven Thomsen, Köln-Porz. Juan Riquelme Cano aus Murcia/Spanien ist Absolvent des Erzbischöflichen Missionarischen Priesterseminars Redemptoris Mater. Bruder Aelred Kuhbandner Ocist, Bergkamen, ist Zisterzienser aus dem Zisterzienserkloster Langwaden.