Geige
Geige

10.01.2016 - 08:50

Sonntagsfrage: Was spielen die Engel im Himmel? Von Kithara, Laute und Zimbel

Es ist Tag der Blockflöte heute und das weckt Erinnerungen: Die Blockflöte ist nämlich das Instrument, das von Kindern für gewöhnlich als Einstiegsinstrument gelernt wird – gleichzeitig ist die Flöte auch Himmelsinstrument. Aber wieso?

Spielen die Engel im Himmel Mozart? Der evangelische Theologe Karl Barth meinte das. Albrecht Goes, ein württembergischer Pfarrer und Literat, sprach sich hingegen für Johann Sebastian Bach aus. Im Himmel würden Chöre wie Herrscher, des Himmels, erhöre das Lallen! mit Pauken und Trompeten gesungen.

Instrumente zum Lob Gottes

Wenn man nach der Bibel geht, gab es Musik und Musikinstrumente schon vor der Schöpfung der Menschen. In der Bibel wird zum Beispiel von Saiteninstrumenten berichtet, von Blasinstrumenten und von Schlaginstrumenten. Also fast alles, was es auch heute gibt. Von König David heißt es sogar, dass er neue Instrumente erfand.

Musikinstrumente wurden zum Lob Gottes, im Privatgebrauch, wie auch für Gottesdienste eingesetzt, aber auch zu Festen und Gelagen, oder im Krieg. Musik und Instrumente waren also auch zu Zeiten der Bibel nicht eindeutig religiösen Zwecken zugeordnet. Von folgenden Musikinstrumenten liest man in der Bibel:

Die Flöte – das Instrument der Engel

Flöten wurden unter anderem für Musik im Tempel genutzt. Psalm 5 wird beispielsweise mit Flötenmusik begleitet. Die hebräischen Bezeichnung für Flöte ist „Chalil“, was von „chalal“ kommt: durchbohrt sein, verwundet sein. Das Wort "Chalal“ wird in der Bibel übrigens auch im Bezug auf Jesus verwendet, wie in Jesaja Kapitel 53, Vers 5: "Er wurde blutig geschlagen, weil wir Gott die Treue gebrochen haben, wegen unserer Sünden wurde er durchbohrt.“

Von Kithara, Laute und Zimbel

Das griechische Wort, von dem auch "Gitarre“ abgeleitet ist, wird in der Bibel für "Harfe“ verwendet. Ein "Kitharodos“ ist ein Harfenspieler, oder ein Harfensänger, der die Saiten rupft, zupft, anschlägt und dazu singt. Das hebräische Wort dafür ist „Nevel“. Zum Beispiel verwendet in Epheser 5, Vers 19: "Singt miteinander Psalmen und lobt den Herrn mit Liedern, wie sie euch sein Geist schenkt.“

Die Laute oder Zither ist ein Instrument, ähnlich der Kithara. Im Originaltext der Bibel findet man das Instrument als "Kinnor“. Man nimmt an, dass die Laute zehn Saiten hatte und nicht nur für ruhige Musik verwendet wurde. In Psalm 33 heisst es: "Dankt dem Herrn auf der Zither und spielt für ihn auf der Harfe. Singt ihm ein neues Lied. Schlagt in die Saiten so gut und so laut, wie ihr könnt!“ Übrigens: Der See Genezareth, wo Jesus seinen Dienst begann, wird "Jam Kinnereth“ genannt – der "Lautensee“. Die Form des Sees gleicht einer Laute

Zimbel, hebräisch “Metzalthajim” und Rassel, "Tzelzelim“ waren aus Kupfer, oder Bronze und wurden hauptsächlich als lautes Rhythmus-Instrument eingesetzt.
Zum Beispiel in Psalm 150, Vers 5: "Lobt ihn mit Zimbelschall und Paukenschlag!"