15.01.2012

Nachrichtenarchiv 15.01.2012 15:52

Erzbischof Zollitsch fordert mehr Schutz für Familien

Der Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch hat einen besseren Schutz für Familien angemahnt. "Wir brauchen eine familienfreundliche und Familien fördernde Gesellschaft, die Rahmenbedingungen schafft, in denen die Familien ihre Aufgaben wahrnehmen können", forderte Zollitsch am Sonntag in Freiburg. Es sei ein Skandal, wenn Familien gesellschaftliche Benachteiligungen hinnehmen müssten und Kinder für manche Eltern nahezu ein Armutsrisiko darstellten.

Erziehung sei "Wert-Arbeit" für die Gesellschaft, die durch keinen Kindergarten und durch keine Schule ersetzt werden könne, sagte der Erzbischof laut einer Mitteilung der Erzdiözese. Die Familie bleibe die grundlegende Keimzelle der Gesellschaft und müsse als "Schule der Humanität" geschützt und gestärkt werden. In einer immer unübersichtlicher werdenden Welt dürften Kinder und Jugendliche nicht sich selbst oder dem großen Einfluss der Medien überlassen werden.

"Kinder und Jugendliche brauchen vor allem ein verlässliches Netz tragender menschlicher Beziehung und von Werten geprägter Erziehung", mahnte der Theologe anlässlich des Familientags der katholischen Kirche, der seit 1976 jedes Jahr Anfang Januar in allen Diözesen Deutschlands gefeiert wird. Das Leitmotiv der deutschen katholischen Bischöfe für alle Familiensonntage ist "Ehe und Familie - Liebe miteinander leben".